Sprache

Sicheres Büro leicht gemacht

Alex Haemmerli am 3. Mai 2013

Cool bleiben im Büro ohne KlimaanlageDie Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit EKAS geht mit der Zeit: Auf ihrer Webseite führt die Behörde neuerdings in einem virtuellen Rundgang durch verschiedene Bürosituationen und zeigt interaktiv, wo potenzielle Gefahren lauern.

Die ideale Umgebung für einen «gesunden» Arbeitsplatz

Worauf sollte man bei der Büroeinrichtung also achten, welche Faktoren sind wichtig und warum? Die beiden digitalen Figuren Sophie und Alex vermitteln die Antworten anhand von vier Themenbereichen, wobei zwei speziell für Führungskräfte gedacht sind – und zwei für alle, die in einem Büro arbeiten. Beim Bereich Büroplanung  geht es darum, wie das Management die Raumplanung, das Klima, die Beleuchtung und den Schallschutz im Sinne der grösstmöglichen Sicherheit und Gesundheit konzipieren kann. Die Empfehlungen reichen von einer Minimal-Leistung der Raumbeleuchtung von 500 Lux bis zur richtigen Platzierung von Sitzungszimmern sowie Fax- und Kopiergeräten.

Richtig eingerichtet, ist viel gewonnen

Im zweiten Themenbereich hat sich das EKAS der Büroeinrichtung  angenommen, also den Anforderungen an Stühlen, Tischen und Leuchten. Dabei erfährt das Management, welche Einstellungsmöglichkeiten ergonomische Büromöbel idealerweise haben sollten oder welche Höheneinstellungen und Masse für Tische sinnvoll sind.

 Ergonomie und Sicherheit

Anschaulich sind auch die beiden Themenbereiche, die nicht nur das Management, sondern insbesondere die Arbeitnehmer ansprechen: Mit dem interaktiven Ratgeber zum Thema ergonomisches Arbeiten   können Mitarbeitende direkt am Computer ihren Bürostuhl, den Tisch, den Bildschirm sowie die Tastatur und die Maus  an ihre Bedürfnisse aus- und einrichten. Mit dem Ratgeber zur Unfallverhütung  lernen Manager und Angestellte schlussendlich, auf welche potenziellen Gefahren man im Büro achten sollte – und wie man diese entschärft.

Planung gegen das böse Erwachen

Laut Serge Pürro, Geschäftsführer vom EKAS, braucht es meist nur wenig Aufwand, um entscheidende Verbesserungen im Büro zu erreichen. Dieser Aufwand sei klein, im Vergleich zu den Kosten, die auf ein Unternehmen zukommen könnten, wenn gesundheitliche Beschwerden aufgrund von schlecht eingerichteten Arbeitsplätzen auftauchen.

Related posts:

  1. Mobiles Arbeiten: Bestimmte Charaktereigenschaften gesucht
  2. „Prävention im Büro“ lohnt sich
  3. Büro: Besser Chillout-Zonen als Pult mit privater Pflanze
  4. Auf Loftchair entspannen – für mehr Leistung im Büro
  5. Ergonomie, Teil 1: Sensibilisierung der Mitarbeitenden ist das A und O

 

Abgelegt unter Mensch,Produkte | Keine Kommentare | Artikel drucken | weitersenden

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben