Sprache

Motivation: Ein Garant zur Steigerung der Office Performance

Ken Bernheim am 27. November 2012

Cool bleiben im Büro ohne KlimaanlageMit Motivation geht alles schneller und besser, man bringt neue Ideen ein und setzt diese um. Sobald aber die Produktivität und Kreativität schwinden, scheint der Arbeitsalltag grau und es fehlen die Kräfte, neues anzupacken und durchzuführen. Obwohl die Wirkung der Motivation immer die gleiche ist, wird sie in einzelnen Individuen verschieden geweckt.

Motivation ist etwas Persönliches
Jedes Individuum wird auf andere Art und Weise motiviert. Deshalb müssen Erwartungen, Kompetenzen und die Ressourcen einzelner Personen berücksichtigt und gefördert werden. Während es beispielsweise Veteranen mögen, dass ihre Erfahrung geschätzt wird, fühlen sich Baby Boomers motiviert, wenn sie gebraucht werden. Menschen der Generation X mögen keine Regeln und leben auf, wenn man sie etwas auf ihre Weise machen lässt. Hingegen sind die jüngsten Arbeitnehmer, die Generation Y, motiviert, wenn sie mit anderen klugen, kreativen Menschen arbeiten dürfen, und dabei neue Technologien zur Anwendung kommen.

Verbundenheit ist wichtig
Fühlen sich Mitarbeiter mit den Zielen eines Unternehmens verbunden, sind sie zu besserer Leistung bereit und arbeiten produktiver. Zur allgemeinen Zufriedenstellung der Mitarbeiter gehören Komponenten wie persönliche Gestaltungsfreiheit, ein flexibles Arbeitsumfeld und variable Arbeitsmethoden.

Spannung am Arbeitsplatz
Abwechslung bringt Leben in den Arbeitsalltag und sorgt dafür, dass die Motivation und der Arbeitswille nicht in einem grauen und repetitiven «Arbeitszyklus» versickern. Wenn der Mitarbeiter den Arbeitsplatz oder -ort selbst auswählen kann, und zwar jeden Tag aufs Neue, gibt ihm das ein Gefühl von Freiheit und Selbstbestimmung.

Lob und Vertrauen spornt an
Lob ist die effektivste Form der Motivation. Lob spornt an, die Arbeit noch besser und schneller zu verrichten. Vertrauen vermittelt ein Gefühl von Freiheit, so bringt man neue Ideen ein und arbeitet kreativer. Kombiniert man diese beiden Elemente, profitieren beide Seiten, das Unternehmen sowie der Mitarbeiter.

Gemütsaufheller sorgen für produktives Ambiente
Oft helfen auch kleine Dinge wie etwa die Farbe der Einrichtungsgegenstände, die Motivation zu wecken oder aufrechtzuerhalten. Orange beispielsweise fördert die Produktivität und das Arbeiten unter Zeitdruck. Gelb hingegen wirkt inspirierend. Blumen oder kleine Möbel und Stühle in solchen Farbtönen wirken dynamisierend und können gut mit natürlichen und gedämpften Farbtönen kombiniert werden.

Motivationskillern keine Chance geben
Gesundheit, Stress, Lärm, Klima, Komfort, Ergonomie, Tageslicht und Beleuchtung, Raumlayout, soziale und räumliche Dichte, Privatsphäre, Unterbrechungen und Ablenkung sind Umgebungsfaktoren, die einen grossen Einfluss auf die Motivation des Mitarbeitenden ausüben. Mittels genauer Motivationserhebung sollen solche demotivierende Faktoren aufgespürt und eliminiert werden.

Werkzeuge zur Motivationserhebung
Haworth hat einen Lösungsansatz geschaffen, um Motivationsbremsen zu erkunden. Das Analyseinstrument Office Performance Prinzip betrachtet das gesamte Umfeld im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit anhand der drei Module Mensch, Prozesse und Umgebung. Ihnen untergeordnet sind 15 weitere Faktoren. Durch eine aussagekräftige Bewertung dieser Einflüsse und die genaue Analyse der Organisationskultur können Raumplaner komplexe und oft auch konkurrierende Sachverhalte eines Unternehmens durch kreative und konstruktive Lösungen beheben.

Related posts:

  1. Mobiles Arbeiten: Bestimmte Charaktereigenschaften gesucht
  2. Wohlfühlideen für sterile Bürokomplexe im Grünen
  3. Haworth mit Office Performance an der Swissbau
  4. Green Office: Arbeiten in nachhaltigen Büros ist gefragt
  5. Vom Home-Office zurück ins Büro

 

Abgelegt unter Haworth,Mensch,Prozesse | Keine Kommentare | Artikel drucken | weitersenden

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben