Sprache

Führungsmodelle: Authentizität ist das einzig Glaubhafte

Marilena Maiullari am 12. September 2012

Wer richtig führt, kennt seine Mitarbeitenden, die Arbeitsprozesse und die Unternehmenskultur.

Richtig angeleitete Mitarbeitende sind im Normalfall motiviert und leistungsstark. Ihr Arbeitsstil hat auch eine positive Wirkung auf Kundinnen und Kunden. Manchmal geht vergessen, dass Mitarbeitende ihrer Leistungspflicht nach den vorgegebenen Zielen nur dann nachkommen können, wenn Unternehmenskultur, Führungsart und Arbeitsumgebung aufeinander abgestimmt sind. Deshalb der Haworth-Führungstipp: Zuerst Mensch, Prozess und Umgebung analysieren, dann das Zepter schwingen.

Gibt es den perfekten Führungsstil?
Wir streben stets nach Perfektion und halten oft an klassischen Managementmodellen fest. Die altbewährte Führungsweise gilt heute aber als überholt. Konzentrieren wir uns also besser auf den Effekt. Richtig wirksam ist ein Führungsstil dann, wenn er zu der Führungsperson passt.

Allianzen schliessen und Einbindung anstreben
Egal wie gut man führt, als Chef steht man stets abseits. Über Alphatiere unter den Mitarbeitenden schaffen sich Führungsleute allerdings eine Brücke zum Team oder besser noch, eine Einbindung in die Gruppe. Menschen in informellen Leiterrollen tragen nämlich massgebend zur Meinungsbildung und internen Kommunikation bei, wirken auf Leistungsziele ein und gleichen Spannungen in der Gruppe aus. Sie haben eine hohe Sozialkompetenz, viel Selbstvertrauen und sind sehr kontaktfreudig. Und vor allem sind Alphatiere sehr leistungsfähig. Wer sie vergrault, tut sich keinen Gefallen. Ein fördernder Führungsstil mit Aufstiegs-, Entgelt- oder Entwicklungsanreize hält sie bestimmt bei Laune.

Quintessenz: Authentizität ist Trumpf
Ist man sich über sich selbst als Führungstyp mehr oder weniger im Klaren, kann man auf verschiedene Managementmethoden eingehen, ohne sich ein bestimmtes Managementverhalten aufzunötigen. Ob man mit den Mitarbeitenden Ziele festlegt, Aufgaben delegiert, ein System zur Steuerung festlegt, Resultate einfordert oder nur im Ausnahmefall eingreift, Führungsmodell und Persönlichkeit müssen immer stimmig sein. Nur wer wirklich glaubwürdig ist, kann sich gegen andere – einschliesslich Alphatiere – behaupten.

Related posts:

  1. Arbeitsplatz 2020: Es lebe die neue Arbeitswelt!
  2. Ergonomie, Teil 2: Handeln, bevor es am Körper und im Portemonnaie weh tut
  3. Digitale Sozialisierung: Zurück zur persönlichen Begegnung
  4. Wie werden Multi-Space-Konzepte realisiert?
  5. Unternehmenserfolg mit Feng Shui stärken

 

Abgelegt unter Haworth,Mensch,Prozesse,Umgebung | Keine Kommentare | Artikel drucken | weitersenden

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben