Sprache

Räumen zu optimaler Akustik verhelfen

Elisabeth Frey am 11. Februar 2010

Als ich noch ein Kind war beeindruckten mich die hallenden Geräusche unter der Kuppel unserer grossen Dorfkirche. Das ist schon eine Weile her, aber ich erinnere mich als wäre es gestern. Ich hatte grosse Freude daran in die Hände zu klatschen und zu hören, wie das Echo schallt. Heute ist das anders. Vor allem im Büro bin ich froh, wenn die Räume akustisch gut gedämpft sind. Überhaupt sind hallende Büroräume den meisten Arbeitenden im Büro ein Gräuel, man versteht sein eigenes Wort nicht mehr. Haworth bietet Lösungen, um die Akustik in bestehenden Räumen nachzubessern, wie zum Beispiel bei der Firma callExpert:

Aufgrund enger Platzverhältnisse entschied sich der Geschäftführer des Callcenters zu einem Umzug. Er fand für sein Team von mittlerweile 100 Mitarbeitern passende Räume in Dietlikon. Die neue Umgebung mit grossen, hellen Räumen und einer freundlichen Cafeteria begeisterte sie alle. Doch in einem Punkt genügten die Räume den Anforderungen nicht: Die Raumakustik war auch nach der kompletten Möblierung unangenehm – unerträglich in einem Callcenter.

Anspruchsvoller Rahmen
Haworth hatte bereits den Auftrag, Mobiliar für den neuen Standort zu liefern. Schliesslich fragte uns callExpert an, auch Massnahmen zur Verbesserung der Raumakustik vorzuschlagen. Die Rahmenbedingungen waren anspruchsvoll: Der Aufwand sollte so gering wie möglich gehalten werden: kein aufwendiger Umbau, die bestehende Decke, Sprinkleranlage und Lüftung mussten bestehen bleiben. Zudem sollte der Betrieb des Callcenters konstant aufrecht erhalten werden, auch am Wochenende.

Spezialisten am Werk
Aufgrund der komplexen Anforderungen zog Haworth die Partnerfirma OWA bei. Nach einer ausführlichen Analyse des 1’000 m2 grossen Raumes erstellten die Spezialisten eine Grundlagenberechnung und schlugen die nötigen Massnahmen vor, um die Nachhallzeit, die Verständlichkeit und so die Arbeitsplatzbedingungen grundlegend zu verbessern.

Die Überraschung am Morgen danach
Der Vorschlag überzeugte callExpert und bereits wenige Wochen später begannen die Arbeiten. Um den Betrieb nicht zu stören, arbeiteten die Monteure nachts. Sie verlegten erst 250 m2 OWAcoustic Mineralwolldecken in die bestehenden Profile der Decke. Bereits am nächsten Morgen freute sich das callExpert-Team über die markant verbesserte Raumakustik. Anschliessend wurden 14 OWAcoustic Creaprint Absorber an den Seitenwänden aufgehängt. Diese Wandabsorber liess der Kunde zuvor mit einem floralen Dekor bedrucken. Die zusätzliche Wirkung der Wandabsorber war nur schwach wahrzunehmen, denn je mehr ein Raum bereits schall optimiert ist, umso weniger bemerkt man zusätzliche Massnahmen.

Das Ergebnis überzeugt
Willi Wolf, der Geschäftsführer von callExpert, äussert sich zufrieden: „Wir sind sehr glücklich in Haworth einen Partner zu haben, der diese komplexe Anforderung zeitnah und sehr kompetent umgesetzt hat. Und dies ohne den Betrieb einzuschränken und mit einem Resultat, das zu 100 Prozent überzeugt.

Related posts:

  1. Zum guten Raumklima gehört auch die Akustik
  2. Wild Boys & Girls über die Transformation von Räumen
  3. Comeback der Textilien: Kvadrat Clouds

 

Abgelegt unter Haworth,Produkte,Umgebung | Keine Kommentare | Artikel drucken | weitersenden

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben